Wettbewerbe und Projekte

Gutachterverfahren Redlbacher Keller

Straubing | 2016

 

Das Grundstück des ehemaligen „Redlbacher Keller“ an der Mühlsteingasse soll neu bebaut. Während die verbrauchten, leerstehenden Gebäude abgebrochen werden, bleibt der Biergarten selbst mit seinem Bestand an schattenpendenden Kastanien auf dem 6.300 m² großen Baufeld erhalten. Es entstehen insgesamt 87 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 6.000 m². Das Spektrum reicht dabei vom Einzimmer-Apartment mit 30 m² bis zu Vierzimmer-Penthouse Wohnungen mit Dachterrasse und 130 m² Wohnfläche. Alle Wohnungen sind über Aufzüge barrierefrei erreichbar, innerhalb der Wohnungen wird auf altersgerecht dimensionierte Bewegungsflächen und Sanitärräume Wert gelegt. Terrassen und Balkone sind vom Lärm der Straße abgewandt, sie stellen den Kontakt zum üppigen Grün des wertvollen Baumbestandes her.

Wohn- und Geschäftshaus Persiluhr

Straubing | 2015

Die Gabelung von Innerer Passauer Straße und

Mühlsteingasse ist ein städtebaulich relevanter Punkt. Der viergeschossige Kopfbau wird dem Rechnung tragen. Der massive, verputzte Sockel mit seiner dunkel gefassten Lochfassade füllt das gesamte Baufeld. Die dreigeschossige Wohnbebauung kragt nach Norden und Westen aus und überlagert den Sockel. Die gebänderte helle Metallfassade mit den bündig eingesetzten Fensterrahmen bildet eine homogene Haut.

Gewerbliche und Wohnnutzung sind im Gebäude gemischt. Im EG sind Flächen für Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung vorgesehen. Im 1.OG öffnet sich zwischen der Blockrandbebauung

ein geschützter und begrünter Dachgarten. Im Norden entstehen Wohnungen, Gebäudeteile im Süden und zur Persiluhr hin werden gewerblich genutzt. Das 2. und 3. OG sind dem Wohnen vorbehalten.

Neugestaltung Kirchplatz

Barbing | 2009

 

Im Großraum Regensburg wurde 2007 für die Neugestaltung eines Kirchplatzes im Dorf Barbing ein Wettbewerb ausgeschrieben.

Unsere angestrebten Ziele des Umbaus waren sowohl Beruhigung und Harmonisierung der Übergangsbereiche, als auch eine klare Differenzierung des öffentlichen Straßenraums zu den Privatgrundstücken. Der Kirchplatz sollte sich im Gegensatz zum repräsentativ gestalteten Rathausplatz einfach, multifunktionell, aber auch dörflich liebenswert präsentieren.

Das bestehende Milchhäusl wurde ersetzt und mit Sitzstufe als Jungendtreff und angebauter gedeckter Bühne für Dorffeste ausgestattet. Der geschlossene Teil dient als Magazin.

Ansicht Nord