Öffentliches Bauen

Feuerwehrhaus

Rain | 2016-2018

 

Entsprechend den Hauptfunktionen hat das Gebäude drei Einheiten mit unterschiedlich geneigten Dächern: 

Fahrzeug- und Waschhalle (1) als offene Halle mit geneigtem Dach Richtung Norden mit Oberlichter. Durch das durchlaufende Vordach ist die Nordseite zusammengefasst. 

Umkleiden, Lagerbereiche und Sanitärräume (2) als Verbindungsbau, mit entgegengesetzter Neigung in Richtung Süden. 

Sozial- und Schulungsraum (3) als markanter, dem Ort zugewandter zweigeschossiger Massivbau, geneigtes Dach Richtung Norden.

Das Sozialgebäude nimmt erhöht die Dachform und Neigung der Halle auf. Der Schulungsraum als Herzstück des Hauses erhält ein von unten sichtbares Pultdach.

Kinderhaus Montessori

Sünching | 2016

 

Das im September 2016 in Betrieb genommene Kinderhaus wurde in weniger als sechs Monaten errichtet. Das zweigeschossige, holzverschalte Gebäude ist im Erdgeschoss behindertengerecht ausgebaut und beherbergt eine Kinderkrippe- und eine Kindergartengruppe. Im Obergeschoss befinden sich neben der 6,30m hohen, offenen Diele auch ein Mehrzweckraum und ein weiterer Gruppenraum mit Galerien, sowie Büroflächen und Lagerräume. Große Rahmenfenster und eine freigestaltete Lochfassade sorgen für genügend natürliche Belichtung im Innenraum und geben den Blick frei Richtung Innenhof und umgebender Bebauung. Bei schlechten Witterungsverhältnissen sorgen die großformatigen Design-Hängeleuchten für eine gleichmäßige und warme Beleuchtung.

Generalsanierung Ludwigsgymnasium

Straubing | 2016

 

Als erster Schritt einer auf etwa 10 Jahre Bauzeit angelegten Generalsanierung wurde die bestehende erdgeschossige Aula der Schule abgebrochen und durch einen viergeschossigen Neubau  ersetzt. Neben der neuen Aula im Erdgeschoß sind hier künftig alle Naturwissenschaftlichen Räume der Schule konzentriert, wobei den drei Fachbereichen Physik, Chemie und Biologie jeweils ein eigenes Geschoß zugeordnet ist. Die weiß verputzte Fassade mit den durchlaufenden horizontalen Fensterbändern verknüpft nach der Sanierung bestehende Verwaltung und Neubau zu einem einheitlichen Eingangsgebäude und macht die Schule künftig im städtebaulichen Kontext der Max-Planck-Straße wesentlich besser erlebbar.

Neubau Kinderkrippe

Obermotzing | 2013

 

Als Erweiterung des bestehenden Kindergartens entstand 2013 die neue Kinderkrippe Obermotzing, ausgelegt für 18 Kinder von ein bis drei Jahren. Krippe und Kindergarten teilen sich ein neu errichtetes Foyer mit Elterncafe um die Einheit der Einrichtung zu betonen. Der große Gruppenraum orientiert sich zur Außenspielfläche, der große Dachvorsprung nach Süden bietet Sonnenschutz für Terrasse und Sandkasten und erlaubt gleichzeitig den Aufenthalt im Freien auch bei schlechtem Wetter. Die in unterschiedlichen Höhen in die massive Fassade eingestreuten quadratischen Fenster erlauben den kleinen Nutzern des Gebäudes durch ihre geringe Brüstungshöhe ungehinderte Ausblicke ins Freie.

Generalsanierung Sporthalle Ludwigsgymnasium

Straubing | 2012

 

Auf Grund gravierender baulicher und funktionaler Mängel wurde der Sportbereich des Ludwigsgymnasiums einer grundsätzlichen Überformung und Neuordnung unterzogen.   Nach Abbruch des völlig verbrauchten erdgeschossigen Verbindungsbaus werden die beiden im Kern erhaltenen, aber komplett sanierten Einzelsporthallen durch einen zweigeschossigen Neubau zu einem einheitlichen Baukörper zusammengefasst. Auf Hallenniveau im Erdgeschoß liegen Geräte- und Nebenräume, zwei Foyers im Norden und Süden erschließen den neuen Umkleide- und Trainingsbereich im Obergeschoß. Von den durch Oberlichte erhellten Erschließungswegen hat man von oben her Einblick in die beiden Sporthallen.

Kinderkrippe

Aufhausen | 2012

 

Die neue Kinderkrippe wurde als ein eigenständiger Baukörper geplant welcher in seiner Grundform und Proportion dem bestehenden Kindergarten nachempfunden, in Architektur- und Detailsprache jedoch eigenständig ist. Zusammen mit Kindergarten und Pfarrstadel entstand ein räumlich gefasster, geschützter Eingangsplatz. Der neue Windfang bildet das bauliche Bindeglied zwischen Alt- und Neubau. Der Kernbereich wurde als Massivbau (Ziegelmauerwerk, Stahlbeton) mit hölzerner, gedämmter Dachkonstruktion mit insgesamt ca. 158 m² Nutzfläche errichtet.

Der Freispielbereich wurde um 120 m² Fläche erweitert. Der Neubau ist für eine eingruppige Kinderbetreuung mit zwölf Kindern konzipiert.

Erweiterung Schule Montessori

Sünching | 2011

 

Das 1750 erbaute und als Einzeldenkmal eingetragene Gebäude wurde mit Außenwänden aus Vollziegeln, Holzbalkendecken, sowie teilweise gemauerten Gewölben im Erdgeschoss errichtet. Der ehemalige Verbrauchermarkt bietet zwei Bereiche mit rund 700 m² Nutzfläche. Im ehemaligen Verkaufsraum wurden die Klassenräume, die Mittagsbetreuung, sowie Mehrzweckraum und der Werkraum untergebracht. Über große Belichtungsöffnungen an den Längsseiten werden die Räume sehr gut belichtet. Die Belichtung des Flurs erfolgt über die Stirnseite, sowie über die Oberlichter der Trennwände. Im Bereich der ehemaligen Kühlräume und Sozialräume, wurde die kleinteilige Struktur für Lehrerzimmer, Putzraum, Toiletten, Hausmeisterwerkstatt und die Technikräume genutzt.

Fotos: Dr. Albert Kitzinger

Kinderkrippe Gemeinde Sünching

Sünching | 2011

 

.

Aula Grundschule St. Peter

Straubing | 2008

 

Nach Abbruch des verwinkelten und nicht mehr sanierungsfähigen Altbestandes entsteht an der Nahtstelle zwischen gründerzeitlichem Schulgebäude und denkmalgeschützter Sporthalle aus den 1930er Jahren die neue Aula der Grundschule St. Peter. Während das geschlossene denkmalgeschützte Eingangsportal an der Schulgasse erhalten und saniert wird, öffnet sich der dahinter liegende, von oben natürlich belichtete Raum mit großen Glasflächen zum baumbestandenen rückwärtigen Schulhof hin. Frei eingestellt in den Raum der Aula ist der holzverschalte Körper des Gerätraums, ihm angeschmiegt verbindet eine flach geneigte Rampe Aula und Schulhof und erschließt damit das Gebäude barrierefrei.

Ludwigsgymnasium Mensa

Straubing | 2007

 

Mit Einführung des achtjährigen Gymnasiums erhielt das Ludwigsgymnasium eine neue Mittagsbetreuung, Mensa und Aufenthaltsraum für ganztags anwesende Schülerinnen und Schüler. Als Erweiterung der Aula orientiert sich der Neubau mit seiner Glasfassade zum baumbestandenen Innenhof der schule die überdachte Terrassenzone vermittelt zwischen Innen- und Außenraum das Gebäude ist als Mischkonstruktion mit Brettstapeldecken, Stahlstützen und aussteifenden Wandscheiben in Sichtbeton ausgeführt.